Parkour

1238375_512975552114979_623475348_nHallo Leute, Mein Name ist David und ich laufe Parkour schon seit drei Jahren. Ich werde euch nun ein wenig über diese faszinierende Extremsportart erzählen. Jetzt kann natürlich jeder etwas von Wikipedia kopieren doch ich erzähle euch, wie Parkour einen Platz in meinem Leben gefunden hat. Angefangen hat das ganze vor drei Jahren, als ein guter Freund mir ein Spiel auslieh, in dem es um Freerunning ging. Das Konzept fanden wir so interessant, das wir es gleich selbst ausprobieren mussten. Parkour bedeutet für mich kurz gesagt Freiheit, denn in diesem Extremsport geht es darum Hindernisse auf dem schnellstmöglichen Weg zu überwinden. Dies ist jedoch nicht immer einfach, so muss man oft lange üben bis man es schafft. Beim Parkour wird der komplette Körper und Geist beansprucht. Man muss eine Balance zwischen Körper und Geist finden, nur so kann man seine Grenzen ausbauen. Doch sollte man dies mit Bedacht genießen und nie auf Risiko spielen. Um Parkour auszuüben braucht man nicht viel, das einzige was man benötigt sind Schuhe in denen man guten Grip hat. Eine richtige Parkourgruppe gibt es in Versmold noch nicht, deswegen versuche ich eine aufzubauen und Ihr könnt mir dabei helfen. Falls ich euer Interesse geweckt habe schreibt mir einfach eine e-mail an:    David-parkour@gmx.de

TIPP: Für alle Schüler der CJD-Realschule Versmold gibt es eine Parkour-AG die jeden Donnerstag nach der sechsten Stunde beginnt.